Facebook
Besuchen Sie uns
auch auf Facebook

App

Kompetenzzentrum Schmerztherapie
Essen-Süd

 

K Taping

 

K Taping ist ein schonendes und quasi nebenwirkungsfreies Behandlungsverfahren nicht nur bei Sportverletzungen wie Zerrungen und Faserrissen, sondern auch bei schmerzhaften muskulären Verhärtungen in Folge von Fehlhaltung oder chronischer Anspannung. Die Wirkung erklärt sich folgendermaßen: Muskelverhärtungen führen im Gewebe zur Freisetzung von Entzündungsbotenstoffen (z.B. Prostaglandinen), in Folge schwillt das Gewebe an und schmerzt. Durch das elastische Tape wird die Haut bei jeder Bewegung sanft geliftet und massiert, so dass Lymph- und Blutfluss angeregt werden. Durch den intensivierten Blutfluss wird nicht nur regional eine lindernde Wärme erzeugt, sondern auch der Zustrom von entzündungshemmenden Substanzen gefördert. Entzündungen klingen schneller ab, der Druck lässt nach und damit auch der Schmerz, meist schon kurz nach dem Tapen. Schließlich reguliert das Pflaster den Muskeltonus und stützt die Gelenke über eine bessere Wahrnehmung von Beweglichkeit und Belastbarkeit.

 

Wir setzen K Taping ein bei LWS-, BWS- und HWS Syndrom, arthrosebedingte Gelenkschmerzen (Ellenbogen, Schulter, Knie, Hüfte u.a.), Schmerz durch Muskelverhärtungen bzw. -überlastungen (z.B. Schulter-Nacken-Bereich, Schulter-Arm-Bereich u.a.), Erkrankungen von Sehnen und Bändern (z.B. Tennisellenbogen, Golferellenbogen, Achillessehnenschmerzen, sog. Adduktorenbeschwerden u.a.), Migräne und zahlreiche andere Kopfschmerzerkrankungen.